Aktuelle Tipps

Kräuter im Garten

Viele Menschen mit einem eigenen Garten möchten sich Kräuter für den Eigenbedarf anlegen. Eigentlich ist es gar nicht so schwer, sich einen Eigenvorrat an verschiedenen Kräutern im Garten zu halten, denn die meisten Kräuter sind pflegeleicht. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten, wenn Kräuter im Garten wachsen und gedeihen sollen.

Wie wachsen Kräuter im Garten am besten?

Die meisten Kräuterarten brauchen eine direkte Sonneneinstrahlung, um optimal wachsen zu können. Generell unterscheidet man zwischen einjährigen, zweijährigen und mehrjährigen Kräuterpflanzen. Kräuter benötigen eine unterschiedliche Wasserzufuhr. So braucht Schnittlauch beispielsweise wesentlich mehr Wasser als Melisse. Der Platz für Kräuter im eigenen Garten muss nicht sehr groß bemessen sein. Bis zu 5 qm reichen hier vollkommen aus. Kräuter werden am besten direkt am Haus gepflanzt. So kann man immer spontan während des Kochens ganz leicht die benötigten Kräuter ernten. Kräuter lieben es auch recht windgeschützt. Da die meisten Kräuterarten Sonne lieben, ist ein windgeschützter sonniger Platz am besten für das Wachstum.

Kräuter - Einsetzen in Pflanzsteine

Noch einfacher eigene Kräuter aus dem Garten zu holen, ist es natürlich mit fertigen Pflanzen aus Ihrem Gartenfachmarkt!

Kräuter für den Eigenbedarf

Sehr beliebte einjährige Kräuter sind Majoran, Kerbel und Dill. Bei den zweijährigen und mehrjährigen Pflanzen sind es Petersilie, Liebstöckel, Rosmarin, Thymian und Minze. Mitte Mai, wenn der meiste Frost vorbei ist, werden meist nach den so genannten Eisheiligen die einjährigen Kräuter eingepflanzt. Diese sind in Form von Samen im Fachhandel erhältlich. Für die optimale Keimung in den ersten Tagen empfiehlt es sich, dass die Erde mit Gartenvlies abgedeckt wird. Zweijährige und mehrjährige Kräuterpflanzen werden schon im September entweder im Frühjahr oder Herbst eingepflanzt oder aber im September als Samen ausgesät. Kräuter lieben eine Kompostdüngung. Eine Behandlung mit chemischem Dünger ist hingegen nicht erwünscht, da Kräuter in vielen Fällen der Geschmack der Kräuter dadurch beeinträchtigt wird. Die Bodenoberfläche vom Boden sollte immer am besten mit einer kleinen Gartenharke lockergehalten werden. Kräuter brauchen Wasser. Bei einer verkrusteten Oberfläche ist es nur schwer möglich, dass genügend Wasser bis an den Ballen gelangt.

Die richtige Pflege bringt den besten Wachstumserfolg

Nur Kräuter, die richtig behandelt werden, schmecken gut und gedeihen prächtig. Kräuter sollten in den Sommermonaten entweder vormittags oder gegen Abend gegossen werden, wenn die Sonnenstrahlung nicht mehr so intensiv ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Wasser einen Brenneffekt auf den Blättern erzeugt. Sofern kein eigener Garten existiert können Kräuter auch problemlos auf dem Fensterbrett oder auf dem Balkon angelegt werden. Kräuter sind rechts anspruchslos, sie verzeihen aber nur in den seltensten Fällen, wenn man sie nicht gießt. Eine regelmäßige Pflege ist also sehr wichtig. Die Kräuter danken dies mit einem prächtigen Wachstum und einem exzellenten Geschmack. Eigene Kräuter besitzen einen sehr viel intensiveren Geschmack als getrocknete oder gekaufte Kräuter. Kräuter im eigenen Garten sind einfach frischer und intensiver im Geschmack. Das macht sich dann beim Kochen bemerkbar oder beim Zubereiten von Salaten.